fbpx
10 Tipps, um perfekt und erfolgreich in Deinen neuen Job zu starten!

Tipps zum Berufseinstieg in die Pflege.

Du bist in den letzten Zügen Deiner Ausbildung zur Pflegefachkraft?

Du bist voller Vorfreude darauf Deine Examensurkunde endlich in den Händen zu halten und machst Dir jetzt Gedanken über den Berufseinstieg sowie den Bewerbungsprozess? 

Auf was kannst Du achten und wie erkennst Du frühzeitig die „schwarzen Schafe“ in der Pflegebranche? 

Wir geben Dir in diesem Blogbeitrag 10 Tipps an die Hand, um erfolgreich in Deinen neuen Job zu starten!

Damit steht Deiner Karriere im Gesundheitswesen nichts mehr im Wege.

1. Wo kannst Du vorab schon mehr Informationen über Unternehmen finden, die Dich interessieren? 

Du kannst auf verschiedene Arbeitgeberbewertungsportale, wie „Kununu“ oder „glasdoor“ zurückgreifen. 

https://www.kununu.com

https://www.glassdoor.de/index.htm

Hier werden grundlegend die Unternehmen und ihre Bewerbungsprozesse bewertet. Zudem kannst Du Fragen finden, die in vorherigen Vorstellungsgesprächen gestellt wurden und erhältst erste Gehaltsangaben. 

Außerdem kannst Du verschiedene Facebook – Gruppen nutzen und einfach nachfragen, welche Erfahrungen Deine Kollegen mit Unternehmen “XY” gemacht haben. Der Support ist hier sehr hoch und Du kannst Dir sicher sein einiges aus dem Nähkästchen zu erfahren. 

TIPP: Bei uns erhältst Du sogar alle Informationen direkt und ungefiltert. Wir kennen unsere Unternehmen sehr gut und haben alle wichtigen Angaben abgespeichert. Daher geben wir Dir detaillierte Info’s zu Dienstzeiten, Gehalt, Team und allen Strukturen. Durch die Rückmeldung unserer bereits vermittelten Bewerber haben wir Bewertungen aus erster Hand – einfacher geht es für Dich nicht.

2. Im Bewerbungsgespräch wird auf Deine wenige Berufserfahrung hingewiesen? 

Mache Dir zunächst bewusst, dass das Unternehmen Dich nicht aus Spaß zum Gespräch eingeladen hat. Es besteht also ernsthaftes Interesse an Dir, Deiner Person und Deinen erlernten Fähigkeiten. Solltest Du das Gefühl bekommen, dass Du als Berufseinsteiger*in zu „klein“ gemacht wirst, hebe Deine Kompetenzen doch einfach anhand von Beispielen, also Deinen eigenen Erfolgsstories hervor. Welche Aufgaben decken sich hier mit den Anforderungen aus der Stellenbeschreibung? Punkte also hier mit Erfahrungen, die Du bereits gemacht hast. Erzähle auch ruhig von schwierigen Situationen, gib an wie Du damit umgegangen bist und was Du daraus gelernt hast.

In diesem Blogbeitrag über „Schwächen im Bewerbungsgespräch“ gehen wir noch näher auf ’Storytelling’ ein. Lies doch einfach mal rein:  https://memedix.de/blog/2020/08/08/schwaechen-im-bewerbungsgespraech/

TIPP:  Hebe Deine große Motivation hervor. Als Berufseinsteiger kannst Du mit intrinsischer Motivation und Begeisterung glänzen. Diese ist für Unternehmen durchaus wichtiger, als Berufserfahrung.  

3. Kann ich auch nur in Teilzeit nach der Ausbildung beginnen? 

Natürlich! Wenn ein Teilzeitmodell gerade besser in Deine Lebensplanung passt, ist auch das machbar. Für die Unternehmen ist der Umfang der Wochenstunden grundsätzlich nicht entscheidend. Wichtig ist nur, dass Du gut planbar und nicht komplett unflexibel bist. 

TIPP: In der außerklinsichen Intensivpflege wird häufig in 12h Schichten gearbeitet. Eine volle Stelle umfasst deshalb nur 14 Dienste pro Monat und erlaubt Dir damit eine gute Work-Life-Balance sowie Planbarkeit. Eine Stelle in Teilzeit in diesem Bereich ist sehr flexibel zu gestalten. So umfasst eine 75% Stelle 10 Dienste, eine 50% Stelle 7 Dienste usw. 

Trotz Teilzeit kannst Du ausreichend Erfahrung sammeln und gleichzeitig einen hohen Freizeitausgleich anstreben. Für Viele ist genau daher der Bereich der außerklinischen Intensivpflege sehr attraktiv. 

4. Soll ich meine Bewerbung vorab checken lassen?

Ja! Hol Dir Feedback von Deiner Familie und/ oder Freunden. Gerade für ein gekonntes Anschreiben macht es Sinn vorab jemanden Korrektur lesen zu lassen und Rückmeldung einzufordern, ob Du Deine Stärken wirklich gut hervorgehoben hast. 

TIPP: Gerne übernehmen wir auch schon hier! Wir sind Profis in Sachen Bewerbung und geben Dir zudem kostenlose Tipps! Lass uns doch einfach Deine Bewerbung checken oder sogar für Dich schreiben. Für Dich ist unser Jobcoaching komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir garantieren Dir eine Bewerbungsmappe, die schlichtweg überzeugt und Deine Skills gekonnt herausstellt.

5. Was tun, wenn Du keine Rückmeldung zu Deiner Bewerbung erhältst?

Ganz einfach: Ruf direkt beim Unternehmen an. Schon nach 2 Tagen kannst Du den Hörer in die Hand nehmen und nachfragen, ob Deine Bewerbungsunterlagen angekommen sind. Viele kleine bis mittelständische Unternehmen im Gesundheitswesen haben keine Personalabteilung oder einen konkreten Ansprechpartner für Bewerbungseingänge. Häufig gehen deshalb Bewerbungen unter oder werden auf die „lange Bank“ geschoben. Nimm Dein Schicksal einfach selbst in die Hand. Hiermit unterstreichst Du auch noch einmal Dein großes Interesse und Dein Engagement. Das gilt übrigens auch für eine negative Rückmeldung zu Deiner Bewerbung, also einer Absage. Hol Dir Feedback und frag nach, woran es gelegen hat und was Du beim nächsten Mal besser machen könntest. 

TIPP: Bei uns kannst Du sicher sein, dass wir Dich noch am selben Tag nach Eingang Deiner Bewerbung zurückrufen und Deine Bewerbung unmittelbar bearbeiten. Ganz nach dem Motto: Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen. 

6. Wie erkenne ich ‚schwarze Schafe’ in der Pflege? 

Besonders im Bereich der außenklinischen Intensivpflege sprießen Pflegedienste förmlich aus dem Boden. Wie kann man sich also gegen „Blender“ schützen? Viele der unqualifizierten Pflegedienste sind mittlerweile durch die Bundesregierung reglementiert, unter starker Beobachtung und wurden sogar schon aus dem „Verkehr“ gezogen. Trotzdem haben auch wir die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen, die vielleicht nach Außen hin glänzen, am Ende doch nur leere Versprechungen machen. Besonders Abmachungen, die bezüglich des Gehalts oder der Dienstplanung vereinbart wurden, werden am Ende dann doch nicht eingehalten. Dies führt natürlich zu Enttäuschungen. 

Qualitätskriterium: Auch hier helfen die üblichen Bewertungsportale und/ oder Bewertungen von Kollegen. An dieser Stelle möchten wir aber anmerken, dass auf die „natürliche Auslese“ der Kollegen auch nicht immer Verlass ist. Mittlerweile steigen die Ansprüche von Bewerbern/ Mitarbeitern an Unternehmen extrem, gleichzeitig nehmen leider Loyalität und Zuverlässigkeit analog immer mehr ab. Schnell werden hier bei den kleinsten Unstimmigkeiten schlechte Bewertungen geschrieben oder gar direkt gekündigt, anstatt das Gespräch zu einem Vorgesetzten zu suchen. 

Deshalb solltest Du vorsichtig sein und nicht jede negative Bewertung ernst nehmen. Häufen sich diese schlechten Beschreibungen, kannst Du Dir sicher sein, dass sich bei diesem Unternehmen keine Bewerbung für Dich lohnt.

TIPP: Wir kennen alle unsere Kooperationspartner sehr gut und arbeiten wirklich nur mit Unternehmen zusammen, die gute Rahmenbedingungen schaffen, ihre Mitarbeiter wertschätzen und vor allem Worthalten. Da wir in der Regel alle Gespräche begleiten, wissen wir, welche Vereinbarungen getroffen wurden und halten diese schriftlich fest. Am Ende erhältst Du dann von uns noch einmal ein Checkup, welches alle wichtigen Vereinbarungen zusammenfasst. So umgehen wir Missverständnisse und Du hast für Dich nochmal eine klare Übersicht, weshalb nichts in Vergessenheit gerät. 

7. Kann ich mich bewerben, obwohl in den Anforderungen „mit Erfahrung“ steht? 

Ja! Gerade in Pflegeberufen ist zunächst eine abgeschlossene Ausbildung entscheidend und ausreichend. Trotzdem kopieren Unternehmen häufig den Punkt “mit Erfahrung” in ihre Stellenanzeigen. Wenn es sich hierbei um keine leitende Position handelt, kannst Du davon ausgehen, dass er überflüssig und achtlos übernommen wurde. 

TIPP: Wenn Du Dir unsicher bist, greife auch hier zum Hörer und frag einfach direkt nach, welche Anforderungen wirklich entscheidend sind.

8. Soll ich meine Bewerbung per Mail oder postalisch versenden? 

Beides geht natürlich. Deine Bewerbungsmappe würde in der Regel aber so oder so digitalisiert. Ja, auch das Gesundheitswesen arbeitet zumindest hier digital. Es macht also Sinn, dass Du Deinen Lebenslauf und Deine Zeugnisse digitalisierst und vielleicht sogar auf Deinem Handy abspeicherst um jederzeit einen schnellen Zugriff zu gewährleisten. So bist Du flexibel und kannst die Unterlagen ganz easy verschicken und Dich kurzum auf eine interessante Stelle bewerben. 

TIPP: Uns reicht Deine 1-Minute Bewerbung per WhatsApp aus und das ganz ohne Versand Deiner Bewerbungsunterlagen. Du meldest Dich ganz einfach bei mir oder Tiemo und erhältst von uns ganz unverbindlich und kostenfrei nähere Informationen zu aktuellen Jobs in Deiner Nähe. Wenn wir Dein Interesse wecken konnten, telefonieren wir dazu, um alles Weitere abzustimmen. 

Und das Beste: wir garantieren Dir, dass Du innerhalb von 2 Stunden Rückmeldung von uns per WhatsApp bekommst. 

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Vany: 0160 94936481 

Tiemo: 0170 8558232

9. Soll ich meine Gehaltsvorstellung angeben?

Ja! Auch wir erfragen im ersten Telefonat immer Deine Gehaltsvorstellung. Damit vermeiden wir unnötige Gespräche, wenn die Vorstellungen von Dir und dem vorgeschlagenen Unternehmen komplett auseinander gehen. Das Gehalt ist unserer Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt und wird deshalb von uns ganz transparent behandelt. Deshalb bekommst Du schon im ersten Gespräch ein Feedback, auf welchen Gehaltsrahmen Du Dich einstellen kannst. Schließlich soll Dich der neue Arbeitgeber rundum glücklich machen und motivieren. 

TIPP: Bedenke, dass Du als Berufseinsteiger startest und Dir noch entsprechend Erfahrung und nötige Fort- und Weiterbildungen fehlen. Im Bereich der außerklinischen Intensivpflege zum Beispiel ist die Weiterbildung zur ‚Fachkraft für außerklinische Beatmung‘ entscheidend und wird deshalb vom Unternehmen zusätzlich finanziert. Das bedeutet, dass die Einarbeitung zeitintensiver ist und durch die Bezahlung der Weiterbildung noch hohe Kosten für das Unternehmen anfallen, weshalb das Einstiegsgehalt natürlich entsprechend geringer ist. 

10. Soll ich alle Praktika im Lebenslauf aufführen? 

Ja, denn jede Erfahrung, die Du gemacht hast, zeichnet Dich und Deine Arbeitsweise aus. Auch, wenn Du Dich im sozialen Umfeld bewirbst, sind Praktika im administrativen Bereich interessant und umgekehrt. 

TIPP: Bündel Deine Praktika und unterteile sie in Bereiche. So kannst Du auch einen Gesamtzeitraum benennen und sparst damit Platz. Achte darauf, was wichtig für die neue Stelle ist und somit eine höhere Relevanz für das Unternehmen bietet. Hier wäre es also sinnvoll, die einzelnen Tätigkeiten und/ oder Abteilungen mit aufzuführen.

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Beitrag ein paar Tips an die Hand geben konnten. 

Falls Du Dich noch gezielt auf eine bevorstehende Hospitation vorbereiten möchtest, lies Dir doch diesen Beitrag von uns durch: https://memedix.de/blog/2019/09/27/die-hospitation-darauf-kommt-es-beim-probearbeiten-in-der-pflege-an/

Ich wünsche Dir viel Erfolg und einen tollen Start! 

Deine Vany 

ÄHNLICHE BEITRAGE